Nach oben

Gesundheit und Robustheit von Milchkühen

Stoffwechselstabilität

Zum Merkmalskomplex Stoffwechselstabilität gehören die Indikatoren Fett-Eiweiß-Quotient und Harnstoffgehalt der Milch. Beide Indikatoren wurden 2017 aus den insgesamt 1.406.484 Einzeltierproben bestimmt. Den Betrieben wurden die Ergebnisse zu jeder einzelnen Kuh und für Kuhgruppen nach Laktationsstadien (bis 30, 31-100, 101-200, 201-300 und über 300 Tage) für ihr Herdenmanagement zur Verfügung gestellt.

Anteil Prüfergebnisse in Fett-Eiweiß-Quotient-Klassen nach Melktagen (in %)

    ≤30 Melktage     31-100 Melktage     101-200 Melktage     201-300 Melktage     >300 Melktage  
  <1,0 1,0-1,5 >1,5 <1,0 1,0-1,5 1,5 <1,0 1,0-1,5 >1,5 <1,0 1,0-1,5 >1,5 <1,0 1,0-1,5 >1,5
LKV 2016 5,9 73,0 21,0 11,0 81,3 7,7 15,0 81,8 3,3 11,6 85,5 2,9 11,8 85,5 2,4
LKV 2017 6,6 73,5 19,9 12,5 80,3 7,3 16,8 80,0 3,2 13,3 84,0 2,7 10,0 87,4 2,6
± z.Vj. +0,7 +0,5 -1,1 +1,5 -1,0 -0,4 +1,8 -1,8 -0,1 -1,7 -1,5 -0,2 -1,8 +1,6 +0,2

Anteil Prüfergebnisse in Harnstoffklassen nach Melktagen (in %)

    ≤30 Melktagen     31-100 Melktage     101-200 Melktage     201-300 Melktage   >300 Melktage  
  <150 150-300 >300 <150 150-300 >300 <150 150-300 >300 <150 150-300 >300 <150 150-300 >300
LKV 2016 17,9 77,9 4,2 9,2 82,4 8,4 5,4 83,0 11,6 6,3 83,2 10,5 8,0 83,3 8,7
LKV 2017 12,7 83,4 3,9 6,3 86,1 7,6 3,6 85,4 10,9 4,1 85,2 10,5 8,0 83,3 8,7
± z.Vj. -5,2 +5,5 -0,3 -2,9 +3,7 -0,8 -1,8 +2,4 -0,7 -2,2 +2,0 -0,4 -0,5 +1,6 -1,0

Eutergesundheit

Seit April 2015 steht den Betrieben der Eutergesundheitsbericht mit umfassenden Auswertungen zum Eutergesundheitsmanagement bereit. Es werden den Betrieben monatlich Kennzahlen zu eutergesunden Tieren, Neuinfektionsrate in der Laktation, Neuinfektions- und Heilungsrate in der Trockenperiode, Erstlaktierendenmastitisrate und chronisch euterkranke Kühe mit schlechten Heilungsaussichten zur Verfügung gestellt. Die Auswertungen sollen den Betrieben bei der objektiven Überwachung der Eutergesundheit ihrer Herden helfen und ermöglichen insbesondere:

 

  • Hilfestellung für das Eutergesundheitsmanagement,
  • Abschätzung der aktuellen Eutergesundheit der Herde,
  • Abschätzung der Entwicklung der Eutergesundheit,
  • Aufzeigen von Problembereichen,
  • Erfolgskontrolle für durchgeführte Maßnahmen und
  • Betriebsvergleiche.

Durchschnittliche Kennzahlen des Eutergesundheitsberichtes

  Neuinfektionen in der Laktation Neuinfektionen in der TP* Heilungsrate in der TP* Erstlaktierendenmastitis Chronisch euterkranke Kühe** Anteil eutergesunder Tiere
LKV 2016 21,0 29,7 53,0 38,7 1,6 55,1
LKV 2017 20,2 28,5 54,0 38,1 1,6 56,4
± z. Vj. -0,8 -1,2 +1,0 -0,6 ±0,0 +1,3

*Trockenperiode, ** Kühe mit schlechten Heilungsaussichten

Robustheit

Exterieurbeurteilung

Die Exterieurbeurteilung der Kühe erfolgte durch den Rinderzuchtverband Berlin-Brandenburg eG auf der Grundlage der Vorgaben und Kriterien der Rassedachverbände. Die äußere Erscheinung der Holsteinkühe (vorherrschende Rasse in Brandenburg) wird durch die Kombination der vier Merkmalskomplexe Milchtyp, Körper, Fundamente und Euter nach einem 100-Punkte-System bewertet.

Durchschnittliche Beurteilung der Merkmalskomplexe (Rasse Holstein-Schwarzbunt)

  Milchtyp Körper Fundament Euter
LKV 2016 81,8 82,0 80,1 80,9
LKV 2017 81,7 82,2 80,3 81,0
± z. Vj. -0,1 +0,2 +0,2 +0,1

Kalbeverlauf

Die Auswertung des Kalbeverlaufes erfolgt nach dem in der Empfehlung 3.1 der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e.V. (ADR) festgelegten Schlüssel.

Klassen und Interpretation des Kalbeverlaufes

Klasse Bewertung Interpretation
  keine Angabe nicht beobachtet bzw. keine Angabe verfügbar
1 leicht ohne Hilfe oder Hilfe nicht nötig
2 mittel ein Helfer oder leichter Einsatz mechanischer Zughilfe
3 schwer mehrere Helfer, mechanische Zughilfe und/oder Tierarzt
4 Operation Kaiserschnitt, Fetotomie

Verteilung des Kalbeverlaufes nach Klassen in Prozent

  keine Angabe leicht mittel schwer Operation
2016 12,2 71,7 13,0 3,0 0,1
2017 11,0 73,7 12,3 2,9 0,1
+/- z. Vj. -1,2 +2,0 -0,7 -0,1 ±0,0

Fruchtbarkeit

Zum Merkmalskomplex Fruchtbarkeit gehören die Indikatoren Erstkalbealter (EKA), Zwischenkalbezeit (ZKZ), Anzahl der Kalbungen und Totgeburtenrate.

Überblich über die Fruchtbarkeitindikatoren 2015

  EKA in Monaten ZKZ in Tagen Anzahl Kalbungen Totgeburten (%) Kühe 1. LA * Totgeburten (%) Kühe > 1. LA *
2016 26,0 404 166.514 10,5 5,5
2017 25,8 402 153.273 10,1 5,5

*Laktation

Nutzungsdauer

Langlebigkeit und Nutzungsdauer sind von großer Bedeutung für eine wirtschaftliche Milchproduktion. Zusammen mit dem Erstkalbealter und dem Leistungsvermögen der Milchkühe im Hinblick auf Milchmenge und Inhaltsstoffe sind diese Kriterien mitentscheidend für eine rentable Milchviehhaltung.

Entwicklung der Nutzungsdauer, Lebensleistung und Lebenstagsleistung (Rasse 01)

Jahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
ND in Mon. 31,6 31,7 32,7 32,9 33,3 33,4 33,7 33,7 34,0 34,1 33,8 33,7
LL in Kg 21.559 22.035 23.158 23.754 24.475 24.724 25.192 25.418 26.006 26.391 26.483 26.613
LL/LT in Kg k.A. k.A. 12,5 12,8 13,1 13,2 13,4 13,5 13,8 14,0 14,1 14,3

ND = Nutzungsdauer, LL = Lebensleistung, LT = Lebenstag

Natürliche Hornlosigkeit

Der LKV Berlin-Brandenburg erhält vom vit Verden monatlich eine Übersichtsliste von abgekalbten Kühen, die mit genetisch Hornlos-Bullen besamt wurden. Die Listen enthalten u.a. Angaben zum Betrieb, zum Kalb und zum entsprechenden Vatertier. Die Milchleistungsinspektoren des LKV Berlin-Brandenburg setzen sich mit den Betrieben in Verbindung, um sie über die Meldemöglichkeiten zu informieren.

Anzahl und Anteil natürlich hornloser Kälber 2016

  lebend geborene Kälber Anzahl hornlose Kälber Anteil hornlose Kälber
LKV 2016 154.054 4.212 2,7
LKV 2017 145.263 6.919 4,8
± z. Vj. -8.791 +2.707 +2,1